Transkranielle Pulsstimulation (TPS®): Mit Stoßwellen gegen Alzheimer und Demenz

TPS® – zugelassen, wirksam und sicher

Transkranielle Pulsstimulation bei Alzheimer-Demenz

Das Norddeutsche Zentrum für Regenerative Medizin in Hamburg setzt unter der Leitung von Prof. Dr. med. Musa Citak die erste zugelassene Behandlungsmethode „Transkranielle Pulsstimulation“ (TPS®) im Bereich der physikalischen Behandlungsformen zur Behandlung des zentralen Nervensystems bei Alzheimer-Demenz ein. Als erstes Kompetenzzentrum für die TPS® im norddeutschen Raum bieten wir diese in klinischen Studien nachgewiesene, höchst wirksame und sichere Stoßwellen-Behandlungsmethode an, die dank immer umfangreicher werdender wissenschaftlicher Datenlage und Praxiserfahrungen als zukunftsweisend in der Alzheimer-Therapie angesehen werden kann.

Derzeit leiden ca. 1,6 Millionen Menschen in Deutschland an Alzheimer-Demenz oder anderen Formen von Demenz-Erkrankungen. 2050 werden es weltweit voraussichtlich ca. 152 Millionen Menschen weltweit sein, die von dieser Krankheit betroffen sein werden. Alzheimer schädigt unter anderem die Verbindungen der Nervenzellen im Gehirn und unterbricht so die Kommunikation zwischen den Zellen. Die Folge sind Gedächtnisverlust, Wortfindungs- und Orientierungsstörungen, oft auch Depressionen. Hinzu kommen im weiteren Verlauf der Erkrankung die Beeinträchtigung wichtiger Körperfunktionen und das vollkommene Erliegen der Persönlichkeit.

Alzheimer-Demenz ist noch nicht Heilbar. Die TPS Behandlung ist eine zugelassene Therapieoption die nicht nur eine Hoffnung darstellt.

Die Transkranielle Pulsstimulation (TPS) ist die erste zugelassene physikalische Behandlungsform zur Therapie der Alzheimer-Demenz und wird bei leichten bis mittelgradigen Erkrankungsstadien empfohlen. Ziel der TPS ist es, durch die Stimulation verschiedener Gehirnregionen die kognitiven Fähigkeiten von Menschen mit Alzheimer zu fördern bzw. möglichst lange aufrechtzuerhalten und die Funktion der Gehirnareale zu regenerieren.

Transkranielle Pulsstimulation (TPS®): Ambulante Behandlung in unserem Zentrum TPS Nord

Wissenschaftler der Universität Wien haben in Zusammenarbeit mit Forschern aus aller Welt und dem Schweizer Medizintechnikunternehmen STORZ MEDICAL diese bahnbrechende Therapieform entwickelt, bei der erstmals mit Stoßwellen (auch Schallwellen genannt) nicht-invasiv in alle Teile des Gehirns eindringen und jene Nervenzellen gezielt aktivieren, die zur Regeneration von Gehirnfunktionen beitragen können. Die TPS wird mit dem System NEUROLITH® durchgeführt, das niederenergetische, extrem kurze Pulse zur Stimulation verschiedener Gehirnregionen erzeugt. Seit August 2021 behandelt Prof. Dr. med. Musa Citak als erster Anwender in Hamburg und Schleswig-Holstein seine Patient*innen nun mit der TPS ambulant in der Praxis.

TPS in der Praxis – wirksam, sicher und unkompliziert für die Patient*nnen

Das Resultat der Wirkungen der Transkraniellen Pulsstimulation (TPS): Das Gedächtnisnetzwerk wird angetrieben und die Gedächtnisleistung steigt, neue Synapsen werden gebildet und kompensatorische neurale Netzwerke entstehen. Die Patient*nnen werden auch körperlich wieder aktiver, deutliche Stimmungsverbesserungen und eine Reduzierung von Ängsten sind die Folge. Die Betroffenen können wieder aktiver und selbstbestimmter am sozialen Leben teilnehmen und sind wieder mehr Herr ihrer eigenen Persönlichkeit.

Die TPS eröffnet völlig neue Wege in der Therapie und kann sich positiv auf das Leben der Betroffenen und damit auch deren Angehörigen, mittelbar aber auch auf die Pflege und auf unser gesamtes soziales System auswirken!